Suck my Toes… oder so

„Ich hatte ewig keinen Sex, dementsprechend war ich froh als es endlich mal zu einem Date kam. Ich hab ein Talent dafür mir die Creme de la Creme an Idioten und Kuriositäten rauszusuchen. Anscheinend.
Auch dieses Mal sollte das nicht anders sein, aber das weiß man ja nicht immer im Voraus.

Jedenfalls waren wir Essen und Spazieren und ich muss sagen, es war bis dahin ein echt schöner Abend. Uns gingen die Themen nicht aus, es gab nie dieses unangenehme Schweigen bei dem man Panik bekommt und anfängt von seiner Vorliebe für Käse zu erzählen – es lief ausnahmsweise einfach.

Wir haben auch nicht direkt nach dem ersten Date gevögelt, sondern uns sicher 3-4 mal getroffen.  Man könnte also denken ich hätte es vielleicht kommen sehen. Hab ich nicht.

Das vierte Date hatten wir dann bei einer Art Open Air Veranstaltung und dieses mal haben wir  auch n bisschen gesoffen. In Verbindung mit guter Musik und viel Sonne hat der Alk irgendwann richtig geknallt, sodass ich immer ungebremster wurde und einfach Bock auf Action hatte (außerdem werden andere Menschen mit steigendem Alkoholpegel ja auch immer attraktiver, ne). Ihm ging’s jedenfalls nicht anders, also haben wir angefangen rumzuschieben. Die Sonne hatte sich in der Zwischenzeit schon verabschiedet und in dieser Dämmerstimmung hat uns das noch viel geiler gemacht.

Ich hab mich gefühlt wie ein gottverdammter Teenie, wie wir da inmitten von den ganzen Leuten rumgeknutscht haben, aber irgendwann hat das ganze Ausmaße angenommen… Wir mussten die Location wechseln. Irgendwohin wo’s zumindest ruhiger ist.
Erst mit dem Taxi zu einem von uns zu fahren war irgendwie nichts also…

…sind wir dann einfach der Nase nach (naja eher den Genitalien nach) und haben dann auch ein Örtchen mit Bank gefunden. Nicht perfekt aber wenn’s sein muss. Im Bett aufeinander rumrutschen is ja keine große Kunst, so macht das Ganze mehr Spaß (jedenfalls wenn man so viel getrunken hat wie wir)

Wir also am Rumfummeln auf der Parkbank, mein BH fliegt über die Lehne, seine Boxer auch, bis wir uns nackt auf diese Holzbank quetschen.
Ok, nich so bequem. Und ich hab einen Spreißel im Arsch. Aber jetzt is es schon so und sich wieder anzuziehen und doch ein Taxi zu nehmen macht mich so gar nicht an.
Nachdem wir dann irgendwann doch noch eine Postion gefunden haben, die für beide funktioniert, stand unserer wilden Parkbank-Vögelei also nichts mehr im Weg.

In dem Moment zieht Mr. (scheinbar) Perfect seine Schuhe und Socken aus. Das ist ja eigentlich nichts Ungewöhnliches und wären wir Zuhause wäre ich von so viel Einsatz begeistert – aber wir sind hier mitten im Wald auf einer Bank. Ob das wirklich sein muss?
Wie er meint.
Er hebt mich hoch und legt mich vorsichtig wieder auf die Bank und irgendwie ist das schon echt scharf. Naja…bis er das tut was er tut.

Er fährt mit seiner Hand über meinen Oberkörper und dann…
Hebt er sein Bein und streckt mir seinen Fuß ins Gesicht. Ja – seinen Fuß.
Ich finde Füße sowieso eher scheiße, aber jetzt während dem vermeintlichen Sex einen ins Gesicht gestreckt zu bekommen ist so gar nicht das was ich mir vorgestellt hatte.
Ich wusste in dem Moment wirklich nich, was er sich ausgemalt hat.
Soll ich ihm jetzt an den Zehen lecken? Ganz sicher nicht, wir sind hier im Wald – wer weiß was für Scheiße da mittlerweile an deinen Zehen klebt.
Ich bin sichtlich verwirrt und er schaut mich nur fragend an, während er immer noch fordernd mit seinem Fuß vor meinem Gesicht rumwedelt. Was willst du, zum Teufel.
„Hmm, also versteh mich nicht falsch aber… so jetzt?“
Er stellt seinen Fuß gekränkt wieder dorthin wo er hingehört – auf den verfickten Boden.

Und dann wird er richtig pampig.

„Ich dachte du bist offen, wieso tust du denn jetzt so verklemmt?“ Und dabei sieht er aus wie ein kleiner Junge dem man seinen Lieblingsball weggenommen hat.
Ich versuche noch irgendwas Besänftigendes zu sagen, von wegen ‚is ja nich schlimm, ich war nur nicht vorbereitet und für mich is das neu…blabla‘ aber so wie er tut, spar ich mir das. Außerdem steh ich nicht auf beschissenen Waldboden-Füße. Wie kommt er überhaupt darauf dass ich das auch geil finden würde? Ich kann mich nicht daran erinnern dass wir sehr viele Gespräche über Füße geführt haben. Oder überhaupt eins.

Ich liege nackt auf einer Bank im Wald, mit Spreißel im Arsch, mit einem Kerl den ich noch nicht mal lange kenne und du kleiner Wichser nennst mich verklemmt weil ich mir deinen Fuß nicht in den Mund stecken will? Wow. Wie wär’s wenn du dich stattdessen selbst fickst.

Ich ziehe nur eine Augenbraue hoch.
Wenn jemand auf Füße steht ist das ja okay – von mir aus, aber muss das wirklich beim ersten Mal zwischen uns sein, im Wald? Hätten wir uns nicht rantasten können?
Andererseits, so wie er deswegen heult ist er sowieso kein Mann für mich. Er stellt sich an wie ein scheiß Mädchen. Schade.

Und stellt euch mal diese behinderte Situation vor: ich sitze nackt auf einer Parkbank (immer noch mit Spreißel), er steht nackt und beleidigt vor mir.
Ich bin eine Mischung aus angepisst, verwirrt, entsetzt, betrunken und abgeturnt; Er ist eine Mischung aus angepisst, gekränktem Ego und Scham. Keiner sagt ein Wort und man hätte jedes Tier in diesem Wald hören können. Mir war richtig schlecht, hätte er mir jetzt seinen Fuß in den Mund gestopft hätte ich gekotzt. 

Ich bin froh als er sich anzieht und irgendwann auf seinen Samtpfötchen in die Nacht verschwindet.
Ich selbst bleibe sitzen und bin immer noch nackt. Ich zünde mir erst mal eine Zigarette an und genieß das allein sein.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.