Vielleicht werde ich Pornstar?

Hat sich nicht jeder von uns schon mal vorgestellt wie es wäre Pornodarsteller/in zu sein?
Nein? Also ich schon.
Zugegebenermaßen hab ich die Idee immer recht schnell wieder aufgegeben, aber da gewesen ist sie.

Also besser verdienen würden dadurch vermutlich die meisten von uns, das heißt wenn man an die richtigen Leute kommt und keine Ekelszenen in irgendeiner abgefuckten Lagerhalle dreht (wobei es ja für alles einen Markt gibt).
Wusstet ihr dass die Porno-Industrie mehr Umsatz macht als Hollywood? (ja da schauste, was?)

2014 waren das ungefähr 97 Millionen Dollar.

Laut Focus Money is in den USA das Geschäft mit Pornos umsatzstärker als das mit Hollywoodfilmen. Wie das wohl zustande kommt, wenn doch keiner Pornos schaut? (…genau)

Aber was bekommen die Darsteller? Reden wir also über euer mögliches, zukünftiges Einkommen.

Wie überall, bekommt derjenige der die Arbeit macht mal wieder am wenigsten ab.
In den USA sind das im Schnitt so zwischen 700 – 900 $ pro Szene. Klingt ja erst mal nicht schlecht. Allerdings bestehen die meisten Pornos aus nur einer Szene also muss man, wenn man große Brötchen backen will, zusehen, dass man viel vor der Kamera poppt.
Wenn man dann noch die falsche Agentur erwischt werden aus 700 – 900 $ ganz schnell 250.
Was natürlich auch noch reinspielt ist, wieviel diejenige bzw. derjenige bereit ist zu tun.
Je versauter, desto besser die Bezahlung.

Logisch – nicht jede Frau ist cool damit sich auf ein Brett spannen und von einem ferngesteuerten Riesenvibrator knallen zu lassen.

Die Porno Branche ist übrigens eins der ganz wenigen Arbeitsfelder in denen Frau wesentlich besser verdient als Mann (pro Drehtag gibts meistens ne Pauschale zwischen 500 und 800 €).
Wer dann noch vor der WebCam arbeitet oder mal auf Messen etc. mitwirkt kann sich nebenher noch ordentlich was dazuverdienen.
Also falls es sich doch noch jemand überlegen will….

Ganz so einfach ist es aber dann doch nicht – wie überall im Leben gilt: du bekommst das was du reinsteckst (das hab ich absichtlich so gesagt haha) und wenn man wirklich was reißen will erfordert das harte Arbeit (hart arbeiten bekommt so auch eine neue Bedeutung).
Leuchtet ja auch ein – pro Woche kotzt das Internet mehrere Hunderttausend Pornos aus. Die Konkurrenz schläft nicht. Also doch, aber eben miteinander und die filmen sich auch dabei.

So viel also zum Verdienst, aber das is ja nicht alles. 

Wie lebt es sich so als Pornodarsteller?
Ich meine, ich krieg ja schon oft komische Fragen gestellt oder stoß auf Unverständnis aber ich schreibe ja nur über Sex.
Ich kann mir vorstellen, dass es viele komische Blicke hagelt wenns beim nächsten Klassentreffen Gespräche gibt wie

„Also ICH habe Medizin studiert, war dann 32957 Monate und 237 Tage auf Weltreise und arbeite jetzt dort und dort und du soooo?“
„Ich bin Pornodarsteller/in geworden und habe regelmäßig Sex mit Fremden vor laufender Kamera“.

Sicher auch irgendwie lustig.

Jedenfalls muss einem klar sein, dass man keinen 0815 Beruf macht und damit leben können, dass der widerlich, versiffte Alki-Opa sich vielleicht zu deiner Muschi einen gewedelt hat. Oder dein/e Ex, oder dein Bankberater…. Oder irgendwann deine zukünftigen Kinder. Und männliche Darsteller kriegen öfter mal, trotz Viagra, keinen hoch vor Aufregung oder Überforderung (das ist völlig normal und nicht weiter schlimm, kratzt aber sicher trotzdem am ein oder anderen Ego).

Man muss also auf jeden Fall ne gesunde Portion Selbstbewusstsein mitbringen.
Und klar – Pornos zu drehen wirkt sich natürlich auch auf jeden anderen Lebensbereich aus.

Beziehungen zum Beispiel – nicht jeder Partner steht drauf seinen Lover immer wieder mit anderen Leuten vögeln zu sehen…schwierig also. Die Familienplanung wird auch schwierig – das Internet vergisst nichts. Wenn dein Kind plötzlich mit dem iPad vor dir steht und dich fragt was der schwitzige, fremde Mann da auf dir macht, ist das bestimmt etwas unangenehm.

Was ich ziemlich erschreckend finde ist, dass nur große Produktionsfirmen Tests auf HIV, Hepatitis C, Syphilis, Chlamydien oder Tripper fordern.
Ich meine wie oft wird im Porno ohne Gummi gefickt!? Das Gesundheitsrisiko ist ganz schön hoch.

Huffington Post hat 2015 einen Artikel veröffentlicht, in dem drei Pornodarstellerinnen aus Großbritannien über ihre Erfahrungen reden und da wird einem klar, dass es nicht immer nur Orgasmen und Extase bedeutet Pornos zu drehen.
So heißt es da zum Beispiel: 

„(Lexi) Lowe erzählt, dass einer ihrer Filmpartner in Budapest keine Kopie seines Gesundheitszeugnisses hatte und die Crew sie trotzdem zum Dreh überreden wollte. Lowe lehnte ab. Kaz B sollte eine Szene mit einer Frau drehen, die mit der Geschlechtskrankheit Gonorrhö infiziert war. Auch sie lehnte ab. Außerdem erinnert sie sich an einen französischen Regisseur, der sie dazu zwang, bei einer Szene anwesend zu sein, der sie ausdrücklich nicht hatte beiwohnen wollen. Aber der Regisseur fand Erregung in der Erniedrigung der Darstellerin.“ Oder “Während meiner Porno-Karriere wurde ich erniedrigt und wie Dreck behandelt – so etwas hätte ich mir nie im Leben ausmalen können. Ich war keine Frau in den Augen der Regisseure. Ich war ein Nichts. Männer würgten und schlugen mich, sie nahmen mich so hart, dass ich tagelang nicht laufen konnte. Und sie taten das auch, wenn ich sie bat, damit aufzuhören.“

Da überlegt man besser zwei Mal ob Pornodarsteller/in zu sein wirklich der Traumjob schlechthin ist.

WENN’s aber läuft, dann könnt ihr richtig Cash machen. Hier habt ihr mal ne Liste eurer (laut Internet) beliebtesten amerikanischen Konkurrentinnen 

  1. Lisa Ann – ihre Pornos wurden auf pornhub schon über 1 Milliarde mal angeklickt
  2. Riley Reid – über 700 Millionen Views
  3. Madison Ivy – 650 Millionen Views
  4. Asa Akira – 630 Millionen Views
  5. Alexis Texas – 586 Millionen Views
  6. Rachel Starr – 542 Millionen Views
  7. Brandi Love – eigentlich Autorin, gründet mit ihrem Mann eine Amateur-Pornoseite, die so erfolgreich wird dass sie 2012 ihren ersten Profi Porno dreht
  8. Mia Khalifa – hat sich aus dem Geschäft zurückgezogen, trotzdem mehr als 530 Millionen Views
  9. Dillion Harper – fast 500 Millionen Views
  10. Mia Malkova – 490 Millionen Views 

Die reichste aller Pornodarstellerinnen heißt Tera Patrick. DIE HAT 15 MILLIONEN DOLLAR MIT PORNOS VERDIENT! (Ich schau mir nachher auf jeeeeden an ob die das wert ist) Gefolgt von Jenna Jameson (die kenn ich), die ein Vermögen von 10 Millionen Dollar hat.
Das sind eine Menge Orgasmen all over the world.

Und die Männer?

1. Jordi El Nino Polla
2. Johnny Sins
3. Mandingo
4. Rocco Siffredi
5. James Deen
6. Danny D
7. Lex Steele – 4,1 Millionen Dollar
8. Manuel Ferrara
9. Bruce Venture
10. Shane Diesel
(11. Nacho Vidal
12. Rico Strong
13. William Seed
14. Peter North – 10,5 Millionen Dollar)

Rocco Siffredi hat by the way ein Vermögen von 185 Millionen Dollar… just sayin. Über den sprechen wir noch..
Ansonsten findet man zu den Zahlen bei den Männern eher weniger (vor allem nichts aktuelles).

Nun ja… aus mir wird vermutlich keine Pornodarstellerin, aber für den Fall dass ihr selbst überlegt hattet – jetzt habt ihr ja was zum drüber nachdenken.
Vielleicht erkläre ich euch dann im nächsten Post was die Anforderungen sind, wenn du deine Karriere starten willst.

In diesem Sinne, happy Masturbation!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.